Forschungsprojekt ECOMOD

Referenzgeschäftsprozesse und Strategien im E-Commerce

Forschungsgruppe Unternehmensmodellierung
08.07.2021
  Übersicht der ProzesseNachfragebündelung (Produktkataloge)This page in English  



  Ausschreibung

  Einfache Preisbestimmung (statisch)   Englische Auktion

  Nachfragebündelung (Produktkataloge)


Gegenstand - Betriebswirtschaftl. Aspekte - Automatisierung - Organisationseinheiten - Ressourcenbedarf - Standards - Assoziierte Prozesse
sourc_6
Falls kein geeigneter Intermediär gefunden werden kann, sollte ein anderer Preisfindungsmechanismus angewendet werden.Anwendung eines anderen Preisfindungsmechanismus
Gegenstand und Ausrichtung
ProzessnameNachfragebündelung (Produktkataloge)
ZieleZiel dieses Prozesses ist es, über die Bündelung der Nachfrage mit Hilfe eines Intermediärs eine Bestellung - entspr. einer gegebenen Anforderungsdefintion - abzugeben.
Beschreibung der wesentlichen AktivittenDieser Prozess umfasst die Suche nach einem geeigneten Intermediär und die Verhandlung mit dem Intermediär bzgl. der Konditionen der Teilnahme an einer Einkaufsgemeinschaft. Wenn die Nachricht bzgl. eines vom Intermediär ausgewählten Angebotes eingeht, ist entspr. der vorher eingegangenen vertragl. Bindung die Bestellung offiziell aufgegeben.
Strategie-Schlagworte
Betriebswirtschaftliche Aspekte
Implementierungs-/ EinfuehrungsaufwandVorraussetzung für die Bündelung der eigenen Nachfrage ist die Auswahl eines geeigneten Intermediären und die Anpassung des Formats der Beschaffungsdaten. Zur optimalen Ausnutzung der sich ergebenen Vorteile ist es i. A. notwendig, die eigenen Beschaffungsprozesse anzupassen und ggf. zu zentralisieren (insb. bei indirekte Güter).
DifferenzierungsmglichkeitenEs entstehen keine neuen Differenzierungsmöglichkeiten.
NutzenDer grundlegende Vorteil der Nachfragebündelung ist die Möglichkeit, die Einkaufspreise zu senken, da in der Kooperation mit anderen Nachfragern die Verhand-lungsmacht gestärkt wird und Mengenrabatte gefordert werden können, die von einzelnen Nachfragern i. A. nicht wahrgenommen werden.
Kritische ErfolgsfaktorenDie eigene Nachfrage muss insofern planbar sein, als dass die Koordination mit anderen Nachfragern möglich ist. Für den Austausch von Bedarfsmeldungen sollte auf Standards zurückgegriffen werden, um die Abhängigkeit vom aktuellen Intermediär zu minimieren.
EffizienzkriterienDie Nutzung offener Standards für den Austausch von Geschäftsdokumenten mit dem Intermediär bzw. anderen Nachfragern unterstützt eine enge systemtechnische Integration und damit eine erhöhte Effizienz der Prozesse.
RisikenVerlust von Differenzierungspotential durch gemeinsame Beschaffung mit anderen Nachfragern (evtl. der Konkurrenz).
Assoziierte Prozesse
Oberprozess
ModelliererCarola Lange
Datum der Erstellung11/03/2004 12:19
Datum der letzten nderung31/03/2004 14:00