Forschungsprojekt ECOMOD

Referenzgeschäftsprozesse und Strategien im E-Commerce

Forschungsgruppe Unternehmensmodellierung
08.07.2021
  Glossar editieren GlossarGlossary in English  

  

Liste aller Begriffe


 A    B    C    D    E 

 F    G    H    I    J 

 K    L    M    N    O 

 P    Q    R    S    T 

 U    V    W    X    Y 



(Alle Einträge anzeigen)


E

(15 Einträge)

E-Business
Der Begriff Electronic Business wird häufig synonym zu E-Commerce verwendet, bezeichnet jedoch vielfach eine Erweiterung um die Durchführung unternehmensinterner Kommunikation und Interaktion mit Hilfe elektronischer Netze (Intranet).

Verwandte Begriffe: E-Commerce
Bearbeiten

E-Commerce
Electronic Commerce (E-Commerce) entspricht dem vielfach in der deutschen Sprache verwendeten Begriff für Elektronischen Geschäftsverkehr.

Bearbeiten

E-Marketplace
E-Marketplace ist der häufig verwendete englische Begriff für Elektronische Marktplätze.

Verwandte Begriffe: Elektronischer Marktplatz
Bearbeiten

Oben

E-Procurement
Auch im deutschen Sprachraum häufig verwendeter Begriff für elektronische Beschaffung.

Verwandte Begriffe: Elektronische Beschaffung
Bearbeiten

E-Shop
E-Shops sind Verkaufssysteme, die dem Kunden zur Benutzung über einen Webbrowser zur Verfügung gestellt werden. Sie entsprechen Sell-Side-Lösungen mit unterschiedlich umfangreicher Funktionalität. Sie erlauben i. A. die Suche im elektronischen Produktkatalog, das Zusammenstellen eines Warenkorbes und das Abschicken einer Bestellung (z.B. www.amazon.de).


Quelle(n): Schubert, Petra (2000): Einführung in die E-Business-Begriffswelt

Engl. Begriff: E-shop (ID: 42)
Bearbeiten

E-Tendering
Auch im deutschen Sprachraum häufig verwendeter Begriff für Elektronische Ausschreibung.

Verwandte Begriffe: Elektronische Ausschreibung
Bearbeiten

Oben

ebXML
ebXML (Electronic Business using eXtensible Markup Language) ist eine modular aufgebaute Sammlung von Spezifikationen, die es Unternehmen beliebiger Größe erlaubt unabhängig von der geografischen Lage Geschäfte über das Internet abzuschließen. Das ursprüngliche Projekt (initiiert von der OASIS) avisierte fünf Ebenen von Spezifikationen, darunter auch XML-basierende Standards für:
  • Geschäftsprozesse
  • Kerndatenkomponenten
  • Kollaborationsprotokollvereinbarungen
  • Nachrichtenübermittlung
  • Register und Repositories

Verwandte Begriffe: XML

Quelle(n): www.ebxml.org

Engl. Begriff: ebXML (ID: 17)
Bearbeiten

EDI
Electronic Data Interchange, elektronischer Austausch von Daten zwischen verschiedenen Unternehmen mittels Netzwerken wie dem Internet.

Verwandte Begriffe: EDIFACT

Engl. Begriff: EDI (ID: 15)
Bearbeiten

EDIFACT
EDIFACT (Electronic Data Interchange for Administration, Commerce and Transport), definiert und gepflegt von Gremien der Vereinten Nationen (UN), dient als Standardisierung beim elektronischen Austausch von Handelsdokumenten und Geschäftsnachrichten. Durch die Schirmherrschaft der UN wird EDIFACT oft auch als UN/EDIFACT bezeichnet. In diesem Standard wird der syntaktische Aufbau aller enthaltenen Nachrichten detailliert beschrieben.

Verwandte Begriffe: EDI

Engl. Begriff: EDIFACT (ID: 16)
Bearbeiten

Oben

Elektronische Ausschreibung
Mit elektronischer Ausschreibung (engl. E-Tendering) werden Ausschreibungsverfahren umschrieben, welche die Erstellung und Veröffentlichung der Ausschreibung und/oder die Annahme der Gebote in elektronischer Form unterstützen. Damit sind einige grundlegende Vorteile verbunden: Aufgrund der Standardisierung des Ausschreibungsprozesses ist mit einer erheblichen Senkung der Transaktionskosten zu rechnen. Ohne bedeutenden Mehraufwand kann eine Ausschreibung an mehrere Lieferanten versendet werden und der Angebotsvergleich wird erleichtert; zusätzlich wird die Suche nach geeigneten potentiellen Lieferanten vereinfacht. Die für Ausschreibungen typischen hohen Projektvolumina zusammen mit relativ geringen Investitionen für deren Standardisierung versprechen eine frühzeitige Rendite.


Quelle(n): Fraunhofer (2002): Trendanalyse elektronischer Marktplätze.

Engl. Begriff: Electronic tendering (ID: 43)
Bearbeiten

Elektronische Beschaffung
Der Begriff der elektronischen Beschaffung umschreibt die Abwicklung der Beschaffungsprozesse mit Hilfe elektronischer Netzwerke und insb. unter Nutzung des Internet.


Engl. Begriff: Electronic Procurement (ID: 1)
Bearbeiten

Elektronischer Geschäftsverkehr
Als elektronischen Geschäftsverkehr (E-Commerce) bezeichnet man den Handel unter Nutzung elektronischer Netzwerke und insb. des Internet. Im weiteren Sinne bezieht sich E-Commerce auf die elektronische Unterstützung der allgemeinen Kommunikation und Interaktion mit Kunden und Lieferanten des Unternehmens.

Verwandte Begriffe: E-Commerce, E-Business

Engl. Begriff: E-Commerce (ID: 26)
Bearbeiten

Oben

Elektronischer Marktplatz
Elektronische Marktplätze sind virtuelle Plätze, auf denen eine beliebige Zahl Käufer und Verkäufer Waren und Dienstleistungen handelt. Sie können für den B2B, B2C oder C2C-Handel genutzt werden.


Quelle(n): Fraunhofer (2000): Elektronische Marktplätze

Engl. Begriff: Electronic market place (ID: 27)
Bearbeiten

Elektronischer Produktkatalog
Elektronische Produktkataloge stellen die digitalisierte Form traditioneller Produktkataloge dar, in denen Informationen zu Produkten und Preisen (von der Verkäufer- oder Käuferseite) bereitgestellt werden. Elektronische Produktkataloge können zusätzliche weitere Funktionalität bereitstellen, wie bspw. die automatisierte Suche oder Produktkonfiguration.
Weiterhin können elektronische Produktkataloge Schnittstellen bereitstellen, die es erlauben mit eigenen Anwendungssystemen auf die Produktinformationen zuzugreifen. Für den automatisierten Zugriff auf die Produktkataloge ist jedoch die Beachtung von Standards von zentraler Bedeutung.

Verwandte Begriffe: Buy-Side, Sell-Side, Standards

Engl. Begriff: Electronic product catalogue (ID: 41)
Bearbeiten

ERP
ERP (Enterprise Resource Planning) ist ein Begriff für eine große Menge an Aktivitäten, welche von modularen Applikationen (ERP-Systeme) unterstützt werden. Diese Systeme haben die Aufgabe Unternehmen bei den wichtigen betrieblichen Vorgängen wie Produktplanung, Eingangslogistik, Lagerhaltung, Lieferantenkontakt, Kundenservice und Auftragsbearbeitung u.a. zu unterstützen. ERP-Systeme enthalten i.d.R. zusätzlich Module für Finanzbuchhaltung und Personalwesen. Es handelt sich also um ein integriertes betriebliches Informationssystem.


Engl. Begriff: ERP (ID: 33)
Bearbeiten

Oben