Workshop "Methodische Entwicklung von Modellierungswerkzeugen"

Informatik 2009

  HomeProgrammCall for PapersProgrammkomiteeOrganisationAnmeldung  


MobIS | EMISA

Call for Papers

English version

Der Workshop bietet ein Forum zum Erfahrungsaustausch über die Erstellung lauffähiger Modellierungswerkzeuge. Dabei werden Werkzeuge, Methoden und Architekturansätze diskutiert, die bei der Entwicklung von Modellierungswerkzeugen zum Einsatz kommen. Unter anderem sind damit das gegenwärtig weit verbreitete Eclipse Modeling Framework (EMF) mit den ergänzenden Komponenten Graphical Editing Framework (GEF) und Graphical Modeling Framework (GMF) angesprochen. Der Workshop richtet den Blick aber auch auf alternative Ansätze und nimmt eine kritische Perspektive auf die EMF/GEF/GMF Komponenten ein. Als Einreichungen willkommen sind Beiträge über Forschungsprojekte, in deren Zusammenhang Modellierungswerkzeuge realisiert wurden, sowie Arbeiten, die die Methodik und Architektur des Entwickelns von Modellierungswerkzeugen in den Blick nehmen. Darüber hinaus besteht im Rahmen des Workshops die Möglichkeit zur Tool-Präsentation für Werkzeuge aus der Praxis.
Einreichungen können unter anderem Fragen der folgenden Art behandeln:
  • Wie können Sprachbeschreibungen, z.B. Metamodelle, zur Teilautomatisierung der Werkzeugerstellung verwendet werden, und wie lassen sich die abstrakte und konkrete Syntax von Modellierungssprachen vorbereitend für die generative Software-Entwicklung effizient beschreiben?
  • Wo bestehen Trade-offs bei der Verwendung von generiertem Code einerseits und Runtime-Frameworks andererseits als Bausteine eines Modellierungswerkzeugs? Gehen gegenwärtig verfügbare Lösungen in der Kombination beider Ansätze angemessen vor, wo besteht Verbesserungspotenzial?
  • Wie können im Entwicklungsprozess manuelle Änderungen an automatisch generierten Code-Fragmenten methodisch transparent nachvollzogen und dokumentiert werden?
  • Wie lassen sich Versionierungskonflikte zwischen geänderten Versionen eines Werkzeugs und bereits bestehenden Instanzdaten (Modelldateien) methodisch handhaben?
  • Wie wirkt sich eine offene Komponentenarchitektur, wie sie beispielsweise die Eclipse-Plattform bietet, auf die Gestaltung von Werkzeugarchitekturen und die Auswahl von Entwicklungsmethoden aus?
  • Welche Architekturdefizite bieten gegenwärtig verfügbare Frameworks, und welche Verbesserungsschritte wären im Hinblick auf die Umsetzung semantikreicher, domänenspezifischer Modellierungssprachen zu unternehmen?

Download des Call for Papers (Deutsch / English) in PDF-Format.

Beitragsformat

Die angenommen Workshopbeiträge werden in einem gemeinsamen Tagungsband der GI-Reihe "Lecture Notes in Informatics (LNI)" erscheinen und sollten als PDF Datei mit einer der LNI-Formatvorlagen (http://www.gi-ev.de/service/publikationen/lni/) erstellt werden. Sie sollten 15 Seiten nicht überschreiten und keine Seitenzahlen beinhalten. Die Einreichung erfolgt über das Konferenzverwaltungssystem unter https://www.itm.uni-luebeck.de/conftool-gi09/. Weitere Informationen finden sich unter http://www.informatik2009.de/einreichung.html.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an die Workshop-Organisation:
jens.gulden [at] uni-duisburg-essen.de.

Wichtige Termine

26.04.2009: Einreichung von Beiträgen (Artikel und Tool-Präsentationen)
25.05.2009: Mitteilung über akzeptierte / abgelehnte Beiträge
01.07.2009: Druckvorlage für den Tagungsband
01.10.2009: Workshop in Lübeck

 
Web site administrator